Gratis Online-Webinar • 04. November 2020

Arbeitsrecht 2021
& Compliance

Rechtliche Informationen für Geschäftsführer, Vorstände und Entscheider kleiner und mittelständischer Unternehmen

0
0
0
0
Tage
0
0
Stunden
0
0
Minuten
0
0
Sekunden
0
0
0
0
Tage
0
0
Stunden
0
0
Minuten
0
0
Sekunden
Jetzt kostenlos anmelden

Kostenloses

Online-Webinar

Datum

Mittwoch, 04.11.2020

Uhrzeit

15:30-17:00 Uhr

Inhalt & Ablauf

ab 15:30 Uhr
Rechtsanwalt Alexander Pleh

Arbeitsrecht 2021

  • Allgemeine Entwicklung des Arbeitsrechts

  • Aktuelle Herausforderungen im Arbeitsrecht
    (Zeiterfassung, Fachkräftemangel, Wirtschaftslage)

  • Arbeitsrecht in Zeiten der Pandemie (Home-Office, Kurz-Arbeit, Quarantäne & Co.)

  • brandneue Gerichtsurteile und aktuelle Gesetze

ab 16:00 Uhr
Gastredner Sabrina Gavdar

Betriebsrenten-Stärkung

Stärkung & Schutzkonzepte
  • Neues Betriebsrentenstärkungsgesetz & Besonderheiten

  • Risiken in der alltäglichen Arbeit von mittelständischen Unternehmen

  • Pflichten & Optionen der betrieblichen Altersvorsorge für den Arbeitgeber

ab 16:30 Uhr
Rechtsanwalt Johannes Daners

Compliance

Unternehmens-Strafrecht
  • Gesetzliche Bestimmungen 2021

  • Neue Formen des unternehmerischen Risikos

  • Strafrechtliche Konsequenzen für Ihr Unternehmen

  • Integration eines durchdachten Compliance System

  • Enthaftung durch Mitarbeiter begangener Straftaten oder Ordnungswidrigkeiten

Jetzt kostenlos anmelden

Die Speaker

Rechtsanwalt Alexander Pleh

Alexander Pleh

Rechtsanwalt
dp Recht (Köln)

Wie viele andere Rechtsgebiete auch, hat die derzeitige Lage insbesondere das Arbeitsrecht vor erhebliche Herausforderungen gestellt. Home-Office, Kurz-Arbeit, Quarantäne, Zwangsurlaub, um nur einige Stichpunkte zu nennen. Es scheint fast so, als werden die Karten neu gemischt.

Doch auch unabhängig von der Pandemie wird die Zukunft einschneidende Änderungen im Arbeitsrecht bringen: Zeiterfassung, Fachkräftemangel, ein stark unter Druck stehender Arbeitsmarkt – weitere Schlagwörter, die das deutsche und europäische Arbeitsrecht derzeit prägen.

Um als Arbeitgeber auf sämtliche Neuerungen reagieren zu können und so kostspielige Fallen zu meiden, ist es unabdingbar, regelmäßig zu informieren.

Herr Alexander Pleh ist als Rechtsanwalt für Arbeitsrecht stets nah am Geschehen. In den vergangenen Jahren hat er bundesweit Schulungen für Personalverantwortliche von mittelständischen Unternehmen durchgeführt.

Als rechtlicher Berater eines Arbeitgeberverbandes hat er Gesetzesvorhaben im Bereich des Arbeitsrechts von dem ersten Entwurf bis zur Verabschiedung durch Stellungnahmen und Lobbyarbeit begleitet und somit maßgeblich mitgestaltet.

In dem für Sie kostenfreien Webinar wird er Ihnen die aktuelle Entwicklung des Arbeitsrechts anhand brandneuer Gerichtsurteile und aktuellen Gesetzen vorstellen, damit auch Sie für das neue Jahr gewappnet sind. Profitieren Sie von seiner Expertise.

Wie viele andere Rechtsgebiete auch, hat die derzeitige Lage insbesondere das Arbeitsrecht vor erhebliche Herausforderungen gestellt. Home-Office, Kurz-Arbeit, Quarantäne, Zwangsurlaub, um nur einige Stichpunkte zu nennen. Es scheint fast so, als werden die Karten neu gemischt.

Doch auch unabhängig von der Pandemie wird die Zukunft einschneidende Änderungen im Arbeitsrecht bringen: Zeiterfassung, Fachkräftemangel, ein stark unter Druck stehender Arbeitsmarkt – weitere Schlagwörter, die das deutsche und europäische Arbeitsrecht derzeit prägen.

Um als Arbeitgeber auf sämtliche Neuerungen reagieren zu können und so kostspielige Fallen zu meiden, ist es unabdingbar, regelmäßig zu informieren.

Herr Alexander Pleh ist als Rechtsanwalt für Arbeitsrecht stets nah am Geschehen. In den vergangenen Jahren hat er bundesweit Schulungen für Personalverantwortliche von mittelständischen Unternehmen durchgeführt.

Als rechtlicher Berater eines Arbeitgeberverbandes hat er Gesetzesvorhaben im Bereich des Arbeitsrechts von dem ersten Entwurf bis zur Verabschiedung durch Stellungnahmen und Lobbyarbeit begleitet und somit maßgeblich mitgestaltet.

In dem für Sie kostenfreien Webinar wird er Ihnen die aktuelle Entwicklung des Arbeitsrechts anhand brandneuer Gerichtsurteile und aktuellen Gesetzen vorstellen, damit auch Sie für das neue Jahr gewappnet sind. Profitieren Sie von seiner Expertise.

Gastredner
Gastredner Sabrina Gavdar

Sabrina Cavdar

Versicherungsfachfrau
(Düsseldorf)

Anknüpfend an den Bereich Arbeitsrecht wird Frau Cavdar Ihnen Antwort zu wichtigen Fragen liefern.

Nach Inkrafttreten des Betriebsrentenstärkungsgesetz geht es insbesondere um die Frage:

  • Was sind meine Pflichten als Arbeitgeber im Bereich der betrieblichen Altersvorsorge?
  • Welche Möglichkeiten und Optionen habe ich?

Im Hinblick auf das wichtige Thema Compliance werden Ihnen die Risiken in der alltäglichen Arbeit eines mittelständischen Unternehmens aufgezeigt. Insbesondere in Leitungsfunktionen wird nicht nur Verantwortung, sondern auch Risiken  getragen – je nach Rechtsform umfasst die Haftung auch das gesamte Privatvermögen. Ob und wie solche Risiken kalkulierbar und/oder auf ein Minimum zu reduzieren sind, wird Frau Cavdar Ihnen erörtern.

Als Gastredner konnten wir für unser diesjähriges Webinar Frau Sabrina Cavdar aus Düsseldorf gewinnen. Frau Cavdar ist Versicherungsfachfrau und Inhaberin einer der großen Allianz Hauptvertretungen.

Im Hinblick auf das wichtige Thema Compliance werden Ihnen die Risiken in der alltäglichen Arbeit eines mittelständischen Unternehmens aufgezeigt.

Insbesondere Leitungsfunktionen werden nicht nur Verantwortung, sondern auch Risiken beinhalten – je nach Rechtsform umfasst die Haftung sogar das gesamte Privatvermögen. Ob und wie solche Risiken kalkulierbar und/ oder auf ein Minimum zu reduzieren sind, wird Frau Cavdar Ihnen erörtern.

Anknüpfend an den Bereich Arbeitsrecht wird Frau Cavdar Ihnen Antwort zu wichtigen Fragen liefern.

Nach Inkrafttreten des Betriebsrentenstärkungsgesetz geht es insbesondere um die Frage:

  • Was sind meine Pflichten als Arbeitgeber im Bereich der betrieblichen Altersvorsorge?
  • Welche Möglichkeiten und Optionen habe ich?

Im Hinblick auf das wichtige Thema Compliance werden Ihnen die Risiken in der alltäglichen Arbeit eines mittelständischen Unternehmens aufgezeigt. Insbesondere in Leitungsfunktionen wird nicht nur Verantwortung, sondern auch Risiken  getragen – je nach Rechtsform umfasst die Haftung auch das gesamte Privatvermögen. Ob und wie solche Risiken kalkulierbar und/oder auf ein Minimum zu reduzieren sind, wird Frau Cavdar Ihnen erörtern.

Als Gastredner konnten wir für unser diesjähriges Webinar Frau Sabrina Cavdar aus Düsseldorf gewinnen. Frau Cavdar ist Versicherungsfachfrau und Inhaberin einer der großen Allianz Hauptvertretungen.

Im Hinblick auf das wichtige Thema Compliance werden Ihnen die Risiken in der alltäglichen Arbeit eines mittelständischen Unternehmens aufgezeigt.

Insbesondere Leitungsfunktionen werden nicht nur Verantwortung, sondern auch Risiken beinhalten – je nach Rechtsform umfasst die Haftung sogar das gesamte Privatvermögen. Ob und wie solche Risiken kalkulierbar und/ oder auf ein Minimum zu reduzieren sind, wird Frau Cavdar Ihnen erörtern.

Rechtsanwalt Johannes Daners

Johannes Daners

Fachanwalt für Strafrecht
dp Recht (Köln)

Unter dem Titel „Gesetz zur Stärkung der Integrität in der Wirtschaft“ hat das Bundesministerium für Justiz den Entwurf eines bislang dem deutschen Recht unbekannten Unternehmensstrafrechts vorgelegt. Entgegen bisherigem Verständnis, nach welchem nur natürliche Personen durch den Staat strafrechtlich belangt werden können, soll nun auch die Verhängung von Strafen gegen Unternehmen ermöglicht werden.

Neben den bereits jetzt bestehenden weitreichenden Möglichkeiten, Vermögensvorteile abzuschöpfen, welche einem Unternehmen durch die Begehung von Straftaten zugeflossen sein können, sieht das neue Recht Möglichkeiten vor, am Umsatz und Gewinn orientierte Vermögensstrafen gegen Unternehmen zu verhängen. Hierzu ist es keinesfalls erforderlich, dass Straftaten durch Unternehmensvertreter selbst begangen worden sein müssten. Zur Unternehmensstrafbarkeit soll es grundsätzlich genügen, dass ein Unternehmen durch eine Straftat einen Vermögensvorteil erhalten hat oder hätte erhalten sollen. Angesichts der im Gesetz vorgesehenen Strafrahmen, welche „Verbandsgeldsanktionen“ bis zu 10 Millionen Euro unabhängig vom Jahresumsatz vorsehen und damit auch kleine und mittelständische Unternehmen treffen können, entsteht hier eine ganz neue Form unternehmerischen Risikos.

Zugleich soll die Möglichkeit eröffnet werden, durch „verbandsinterne Ermittlungen“ erheblichen Strafrabatt zu erhalten. Hierbei sind an die Durchführung der Ermittlungen Anforderungen geknüpft, welche die Beiziehung eines strafrechtlich versierten Beistandes unumgänglich erscheinen lassen.

Herr Johannes Daners ist Fachanwalt für Strafrecht und zertifizierter Berater für Steuerstrafrecht (DAA). Ein Schwerpunkt seiner Tätigkeit liegt in der Beratung von mittelständischen Unternehmen im Bereich der Compliance. Auch wenn das Gesetz die Installation eines Compliance Systems in Deutschland noch nicht vorsieht, ist ein durchdachtes Compliance System z.B. Voraussetzung dafür, dass Geschäftsführer sich bei durch Mitarbeiter begangenen Straftaten oder Ordnungswidrigkeiten enthaften können.

Herr Daners wird Sie zu den Themen Unternehmensstrafrecht und Compliance auf den neusten Stand bringen.

Unter dem Titel „Gesetz zur Stärkung der Integrität in der Wirtschaft“ hat das Bundesministerium für Justiz den Entwurf eines bislang dem deutschen Recht unbekannten Unternehmensstrafrechts vorgelegt. Entgegen bisherigem Verständnis, nach welchem nur natürliche Personen durch den Staat strafrechtlich belangt werden können, soll nun auch die Verhängung von Strafen gegen Unternehmen ermöglicht werden.

Neben den bereits jetzt bestehenden weitreichenden Möglichkeiten, Vermögensvorteile abzuschöpfen, welche einem Unternehmen durch die Begehung von Straftaten zugeflossen sein können, sieht das neue Recht Möglichkeiten vor, am Umsatz und Gewinn orientierte Vermögensstrafen gegen Unternehmen zu verhängen. Hierzu ist es keinesfalls erforderlich, dass Straftaten durch Unternehmensvertreter selbst begangen worden sein müssten. Zur Unternehmensstrafbarkeit soll es grundsätzlich genügen, dass ein Unternehmen durch eine Straftat einen Vermögensvorteil erhalten hat oder hätte erhalten sollen. Angesichts der im Gesetz vorgesehenen Strafrahmen, welche „Verbandsgeldsanktionen“ bis zu 10 Millionen Euro unabhängig vom Jahresumsatz vorsehen und damit auch kleine und mittelständische Unternehmen treffen können, entsteht hier eine ganz neue Form unternehmerischen Risikos.

Zugleich soll die Möglichkeit eröffnet werden, durch „verbandsinterne Ermittlungen“ erheblichen Strafrabatt zu erhalten. Hierbei sind an die Durchführung der Ermittlungen Anforderungen geknüpft, welche die Beiziehung eines strafrechtlich versierten Beistandes unumgänglich erscheinen lassen.

Herr Johannes Daners ist Fachanwalt für Strafrecht und zertifizierter Berater für Steuerstrafrecht (DAA). Ein Schwerpunkt seiner Tätigkeit liegt in der Beratung von mittelständischen Unternehmen im Bereich der Compliance. Auch wenn das Gesetz die Installation eines Compliance Systems in Deutschland noch nicht vorsieht, ist ein durchdachtes Compliance System z.B. Voraussetzung dafür, dass Geschäftsführer sich bei durch Mitarbeiter begangenen Straftaten oder Ordnungswidrigkeiten enthaften können.

Herr Daners wird Sie zu den Themen Unternehmensstrafrecht und Compliance auf den neusten Stand bringen.

Anmeldung

zum kostenlosen Online-Webinar „Arbeitsrecht & Compliance“
am Mittwoch, den 04. November 2020 von 15:30-17:00 Uhr.

    weitersagen

    Sie haben Bekannte oder Geschäftspartner, für die unser kostenloses Webinar „Arbeitsrecht & Compliance“ ebenfalls interessant wäre. Dann laden Sie diese gerne ein.

    Weitersagen

    Logo DP Recht Rechtsanwaltskanzlei Kontakt
    Weinsbergstr. 190
    50825 Köln